Die Manufaktur Vulcain wurde 1858 gegründet und ist Erfinder der Weckerkomplikation für Armbanduhren. 150 Jahre leidenschaftliche Uhrmacherei, aber auch 150 Jahre Kreativität, Innovation und geduldig angeeignetes Know-how, damit die hohen Anforderungen der heutigen Haute Horlogerie erfüllt werden können.

Aufgabe
Die Uhrenmanufaktur Vulcain kann auf eine lange Geschichte des Erfolges zurückblicken, sie belieferte seit Präsident Harry S. Truman alle amerikanischen Präsidenten und First-Ladies mit ihren Zeitmessern. Die Manufaktur leistete aber auch großes auf den Gebieten des Höhenbergsteigens und Tiefseetauchens. Unter die Rekorde der extremen Höhen und Tiefen, fallen die Erstbesteigung des K2 im Karakorum-Gebirge im Himalaya, als Lino Lacedelli und Achille Compagnoni mit ihrer Seilschaft den 8.620 Meter hohen Gipfel – in Begleitung ihrer Vulcain Cricket erreichten. In bis dahin für Menschen unerreichte Tiefe drang der Mathematiker und leidenschaftliche Taucher Hans Keller vor, als er am 2. Dezember 1962 mit seiner speziell entwickelten Vulcain mit Dekompressionsstufen bis auf 315 Meter unter den Meeresspiegel tauchte.

Die Herausforderung für die Marke Vulcain bestand nach unserer Einschätzung in der Bindung der Unternehmenswerte an die amerikanische Regierung, speziell dem Präsidenten. Es ist an der Zeit, diese vielleicht nicht mehr zeitgemäße Markenbasis neu zu denken.

Vorgehensweise
Wir sahen den Markenkern eher im Pioniergeist des Unternehmens und dem Anspruch Grenzen zu überwinden und damit immer neue Maßstäbe zu setzen. Dieser Führungsanspruch ist Kern der Marke und darf nicht nur politisch gedacht werden.

Ergebnis
Auf dem Anspruch die Grenzen des bisherigen zu überwinden wird das ReDesign des Erscheinungsbildes gegründet. Der zweithöchste Gipfel und der einst tiefste vom Menschen erreichbare Punkt wurden bereits erreicht. Zeit einen Schritt weiter zu gehen und neue Maßstäbe zu setzen. Das Logo visualisiert deshalb das Verhältnis von höchstem und tiefstem Punkt der Erde. Dieses mathematische Verhältnis durchzieht das gesamte Erscheinungsbild und alle Elemente wie etwa Schriftgrößen, Raster, Gestaltungselemente, selbst Radien, Längen und Liniaturstärken der Ziffernblätter sind streng aus dem Verhältnis des Logos abgeleitet und stehen damit für höchste Präzision.


Branding
Corporate Design
Editorial Design
Product Design

Projekt: Fakultät für Design, Hochschule München
Betreuung: Prof. Béla Stetzer

— Kommunikationsdesign—